You are currently viewing Barny

Barny

Aus der grossen Hundeliebe wurde ein Abschieben, jetzt muss er dringend aus dem Tierheim heraus

Barnys Geschichte ist traurig und eigentlich muss man sich dafür wie seine Menschen sich ihren Hunden gegenüber verhalten haben auch ein wenig fremdschämen.

An einem Samstagabend  im Januar klingelte das Nottelefon und eine Familie, die plötzlich obdachlos geworden ist musste dringend ihre beiden Hunde unterbringen, denn mit diesen konnten sie nicht in der Obdachlosenunterkunft bleiben, so suchten sie händeringend eine Tierheimplatz, aber alle Tierheime rundherum  waren voll. Wir wurden auch kontaktiert und machten ein Plätzchen frei für Barny und seine kleine Hundefreundin, die inzwischen vermittelt ist.

Es folgten Monate in denen uns die Besitzer immer wieder vertrösteten und versicherten, dass sie unbedingt die Hunde wieder zurücknehmen, die Kosten übernehmen und sich kümmern werden. Wie sollten beide keinesfalls weggeben.  Doch es geschah nichts, außer dass sie intervenierten wenn wir sagten wir wollen die Hunde jetzt vermitteln. Woche für Woche verzögerten sie eine mögliche Vermittlung und vertröstetet uns und verwehrten ihren ach so geliebten Hunden eine Vermittlung. Bis wir nach rund 8 Monaten allen Glauben an diese Menschen verloren hatten und beide in die Vermittlung überstellten.

Barny leidet extrem im Tierheim, denn er kommt mit der lauten und stressigen Umgebung und dem Zwinger nicht gut zurecht. Er ist ein Hund, der nah und eng mit seinem Menschen leben muss, damit es ihm gut geht. Er nimmt leicht Stimmungen auf und wird dann nervös, weshalb er gerne einen Kong im Maul trägt um sich an diesem abzureagieren. Er braucht beständige und ruhige Menschen, die ihm eine Schulter zum Anlehnen bieten, ihm gegenüber aber nicht übergriffig werden. Anfangs fremdelt er und möchte sich nicht gerne von Fremden berühren lassen. Bislang war er im Tierheim locker und einfach, aber inzwischen ist sein inneres Maß voll. Er muss dringen in ein eigenes normales Zuhause. Er verträgt sich grundsätzlich gut mit Hunden, hat jahrelang mit einer kleinen Hündin eng zusammengelebt. Momentan sehen wir ihn eher als Einzel Hund, damit er erst einmal wieder zur Ruhe kommen kann. Mit Barny hat man einen großen Hund, der einen gut auf schöne Spaziergänge begleiten kann. Haus mit Garten oder Hof wäre toll sowie ein bis zwei besonnene Menschen, die schon über Hundeerfahrung verfügen.

In der ersten Phase des Kennenlernens ist es zur Zeit besser ihn mit Maulkorb zu führen. Grundsätzlich benötigt er keinen.

STECKBRIEF
Alter n/a
Im Tierheim seit Januar 2022
Rasse Mischling gross, Typ Bardino-Schäferhund- Terrier
Geschlecht männlich
Herkunft Deutschland ehemals wohl aus Rumänien
Abgabegrund Verlust der Wohnung
Mit Katzen nicht bekannt
Mit Kindern? ja, ältere
Als Zweithund? ja, nach Gewöhnung

Wichtig zu wissen für die Vermittlung!

Liebe Interessenten, lieber Interessent. Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Heimbewohner interessieren. Damit es für uns und Sie leichter wird, bitten wir Sie einige Dinge zu beachten und uns eine Bewerbung für das Tier zuzusenden, wenn Sie eine Mail Anfrage stellen.
Alternativ können Sie stets während der Öffnungszeiten auch unangemeldet in das Tierheim kommen und vor Ort alles klären.
Wir benötigen eine ausgefüllte Selbstauskunft und einige Bilder ihrer häuslichen Umgebung. Perfekt wäre es, wenn sie eine Art Bewerbungsschreiben dazu geben würden aus dem hervorgeht wie sie sich die zukünftige Tierhaltung vorstellen und wie das Tier bei Ihnen leben soll.
Wir benötigen diese Angaben um ein gutes Beratungsgespräch mit Ihnen führen zu können.
Insofern das gewünschte Tier zu Ihnen passt, können Sie es gerne kennenlernen.
Im weiteren Verlauf kann es für ein oder zwei Tage zur weiteren Überlegungen geblockt werden, oder wenn die Entscheidung auch von der Tierheimseite aus gefallen ist, reserviert werden bis zur schnellstmöglichen Abholung. Wir reservieren nur, wenn bereits alle offenen Fragen geklärt sind, alles besprochen ist und passt und Sie das Tier kennen gelernt haben
Zudem benötigen wir noch eine schriftliche Erlaubnis Ihres Vermieters, dass sie ein solches Tier halten dürfen und, insofern das Tier mit an die Arbeit gehen soll eine schriftliche Erlaubnis des Arbeitgebers, dass dies erlaubt und erwünscht ist.

  • Für Reservierungen von den zurückgetreten wird, wird eine Gebühr fällig.
  • Ein Block dient nur dazu das Tier kurz für ein „Überschlafen“ zurückzuhalten.
  • Wird das Tier nach einer Vermittlung an das Tierheim zurückgegeben, was leider in Ausnahmefällen passieren kann, wird eine Bearbeitungsgebühr für die Vermittlungsmodalitäten und Beratung fällig.
  • Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und hoffen dass sie den richtigen tierischen Partner bei uns finden.

Diese Seite teilen