Cent

Cent

Langzeitinsasse sucht endlich sein Zuhause

Cent ist ein kleiner Rohdiamant, der es aufgrund seines Vorlebens leider nicht einfach hatte.
Er kam aus einem polnischen Tierheim zu uns. Dort saß er zuvor bereits 5 Jahre und zwar gemeinsam mit seinem Kumpel Bingo, der ebenfalls mit zu uns gekommen ist.
Ursprünglich stammte er aus einem Animal Hoarding Fall. Er war allem Neuen gegenüber sehr unsicher und misstrauisch, er ließ sich nicht anfassen, schnappte vor Angst und reagierte panisch, wenn er Halsband und Leine sah.

Glücklicherweise hat sich dort aber eine Trainerin seiner angenommen und so kam er nach und nach aus seinem Schneckenhaus. Er lernte Gassi zu gehen und ließ es irgendwann auch zu, angefasst zu werden, noch sehr vorsichtig, aber gut Ding braucht Weile.
Beim Gassigehen zeigte er, das er längst nicht alle Artgenossen mag.
Trotzdem konnte er gut in seiner festen Hundegruppe laufen.
Cent muss eben alle und alles erst kennen lernen und Vertrauen entwickeln, ob beim Mensch, oder bei Artgenossen. Hat er das einmal, läuft er problemlos ist einer Hundegruppe und zeigt auch seinem Menschen seine liebevolle, anhängliche Seite und schließt sich wunderbar an.

Bei uns zeigt er sich ebenso. Im Erstkontakt erst mal misstrauisch, aber dann freundlich !
Er geht natürlich auch Gassi bei uns, was ihm immer mehr Freude macht.
Cent muss das Alltagsleben noch lernen und es wird auch noch Geduld und Arbeit bedeuten, aber er ist auf einem sehr guten Weg, der jetzt eigentlich nur noch besser werden kann.

Wir wünschen uns für ihn einen Platz als Einzelhund und ohne Kinder, so dass er sich in Ruhe eingewöhnen und an einen häuslichen Alltag gewöhnen kann.
Es wird aller höchste Zeit für ein wirklich schönes Zuhause für Cent !

 

Cent hat aber auch eine liebevolle und anhängliche Seite. Diese darf man natürlich nicht vergessen zu erwähnen. An Hundetrainerin Marie klebt er wie Kaugummi  – Vieler unserer Angsthasen aus dem Animal Hoarding Fall aus dem Jahr 2015 haben bereits ein Zuhause gefunden. Doch leider warten die letzten 5 Rüden seit dem 12.12.2015 vergebens auf ihr Glück. Sie gehörten wohl zu den “schweren Fällen”, die, die sich über lange Zeit nicht anfassen lassen wollten, aus Angst und Verzweiflung bissen und panisch bei Anblick von Leine und Halsband davon rannten. Nun ist aber auch für sie die Zeit gekommen. Dank Hundetrainerin Marie geht z.B. unser Cent nun regelmäßig Gassi. Cent ist ein ca. 4 jähriger, bereits kastrierter Rüde, der sich stehts bei seinem Rudel aufhalten will. Das Laufen an der Leine geht mittlerweile, auch wenn es immer wieder Momente gibt, in denen er in Panik ausbricht.

Seinen traumhaften Charakter zeigt er erst, wenn die Leine ewig lang ist und auf dem Boden hinter ihm her schleift. Dann hat er das Gefühl frei zu sein, dann zeigt er, dass er immer in der Nähe von Marie und ihren Hunden sein will. Er rennt nie weg, behält sein Rudel immer im Auge. Mit Cent muss noch viel gearbeitet werden. Vor Berührungen hat er nach wie vor Angst und reagiert oft mit Schnappen. Die Zeit wird ihm zeigen, dass er keine Angst haben muss. Marie berichtete vor einigen Tagen, dass sie ihn zum ersten Mal freiwillig anfassen konnte. Also wieder ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. 

STECKBRIEF
Alter geb. ca. 2015
Rasse Schnauzer Mix
Im Tierheim seit 26.12.20
Geschlecht männlich kastriert
Herkunft aus Animal Hoarding
Mit Katzen? nein
Mit Kindern? nein
Als Zweithund? nein

Diese Seite teilen