You are currently viewing Hera

Hera

Starke Hündin mit sensiblem Kern

Informationen von der Pflegestelle:

Hera kam aus unserem kroatischen Tierheim 2019 recht schnell nach Deutschland. Hier fand sie vorerst ein neues Zuhause bei einer Familie, die bei der Nachkontrolle nicht glänzte und sich nun auch unverhofft auflöste. So blieb eine verunsicherte und verängstigte Hündin zurück, die nun seit Ende April bei einer Pflegestelle auf ein stabiles und liebevolles Zuhause wartet.

Der Umgebungswechsel auf die Pflegestelle verunsicherte sie sehr, weshalb sie zunächst verteidigend reagierte. Beim nächsten Umzug muss dieses Verhalten einkalkuliert und durch das Tragen eines Maulkorbs abgesichert werden. Das Maulkorbtraining meistert sie super und zeigt sich auch beim Tierarzt immer umgänglicher.

Aufgrund einer alten Verletzung humpelt Hera. Offenbar wurde sie von einem Auto angefahren, der Trümmerbruch jedoch nicht behandelt. Ihr Knie am Hinterlauf war entzündet und wird nun mit Injektionen vom Tierarzt alle 4 Wochen behandelt. Derzeit wird geklärt, ob eine OP oder Physiotherapie nötig sind. Ihr neues Zuhause sollte daher nur wenige bis keine Treppen haben und keine Tierarztbesuche scheuen. Die aktuelle Behandlung wird gern durch den Verein unterstützt.

Hera kennt Grundkommandos, ist stubenrein und läuft bei souveräner Führung gut an der Leine. Sie kann im Haus problemlos allein bleiben. Das Autofahren mag sie nicht, wobei eher der Einstieg problematisch ist. An den Kopf – Hals lässt sie sich nur von Vertrauten fassen. Auf Männer ohne Begleitung reagiert sie ängstlich bis aggressiv, ebenso auf Kinder und Kinderwagen. Katzen kennt Hera, bei Freigängern zeigt sie einen gewissen Jagdtrieb. Sie neigt zur Verteidigung von besonderen Ressourcen gegenüber anderen Hunden, auch mit den Zähnen, Ihren vertrauten Menschen überlässt sie jede Ressource. Einen ihr zugewiesenen Platz nimmt sie dankbar an und entspannt sich.

Inzwischen zeigt sich Hera als anhängliche und verschmuste Hündin. Sie bindet sich sehr an die Pflegestelle, weshalb sie sich nicht zu lange eingewöhnen sollte. Sie neigt jedoch zum Abgrenzen ihrer Lieblingsmenschen. Dieses Verhalten muss von Beginn an unterbunden werden, damit sie alle duldet. Es hilft z. B. wenn alle Halter sie füttern. Mit Hündinnen kommt sie bedingt zurecht und spielt z. T. mit ihnen – hier entscheidet die Sympathie. Mit dem Rüden der Pflegestelle versteht sie sich leider nicht und scheut keine
Konfrontation. Das Zusammenleben mit einem souveränen und entspannten Ersthund ist denkbar, die Zusammenführung sollte jedoch behutsam erfolgen. Wichtig ist, dass die Hunde nicht gemeinsam allein bleiben bzw. räumlich voneinander getrennt werden können.

Hera ist kein Hund für Anfänger, sie benötigt eine ruhige und sichere Umgebung sowie klare Strukturen und eine souveräne Führung. Optimal wäre ein Haus mit Garten, da sie sich gern draußen aufhält, am liebsten aber in der Nähe ihres Menschen. Ihre Wachhund-Qualitäten sollten jedoch mit Bedacht eingesetzt werden. Wir wünschen uns für Hera ein beständiges Heim, in welchem sie weiter zu einer zugänglichen und glücklichen Hündin reifen kann.

Kontaktanfragen bitte an +49 176 47996133 oder E-Mail    Gerhard.Nilges@gmx.de

STECKBRIEF
Alter Feb 2019
Aufenthaltsort Pflegestelle Gelnhausen
Rasse Beauceron-Mischling
Geschlecht weiblich kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt
Herkunft Tierschutz
Mit Kindern? Nein
Mit Katzen? Nein
Als Zweithund? evtl. mit geregelter Zusammenführung

Diese Seite teilen