You are currently viewing Dorothea Muckiblume

Dorothea Muckiblume

Hat einiges hinter sich

Miauu, mein Name ist Dorothea Muckiblume

wie ich zu dem Namen kam, kann ich gar nicht mehr sagen, das hatte sich halt so ergeben.
In der letzten Zeit hat mein Leben ein paar ganz ordentliche Kurven genommen. Früher hatte ich ein schönes Zuhause, aber dann haben sich meine Besitzer verloren. Ich streunte durch die Gegend, von Haus zu Haus, von Straße zu Straße und eines Abends strandete ich in einem Gelnhäuser Restaurant. Man rief das Tierheim an, damit ich abgeholt werde. Die sagten, mein Zustand ist ein bisschen katastrophal. Neben der schweren Verletzung im Gesicht war ich fast zum Skelett abgemagert und fühlte mich ziemlich fertig.

 

Nach der tierärztlichen Behandlung wurde ich aufgepäppelt und verbrachte noch ein paar Tage im Krankenhaus. Nun bin ich wieder zurück im Tierheim. Meine Gesichtsverletzung muss noch ein bisschen besser abheilen und die haben gesagt, dass ich ja von allen Krankheiten ein bisschen was habe – also ein bisschen hohen Blutdruck, ein bisschen Rückenschmerzen und ein bisschen Herz – Älter werden ist halt nichts für Weicheier.

Hier im Tierheim sitze ich momentan in einer kleinen Box. Leider soll ich nicht zu den normalen erwachsenen Katzen in die Gruppe, denn die würden mich nur ärgern. Deswegen suche ich ein Zuhause direkt aus der Krankenstation heraus! Ich wünsche mir liebe Menschen, die sich jetzt wirklich gut um mich kümmern und zuhause aufnehmen. Das draußen herumlaufen hat eigentlich keinen Sinn mehr für mich, denn manchmal verlaufe ich mich und bin dann orientierungslos und finde nicht zurück. Auch wenn man dadurch viel von der Welt sieht, riskiert man wohl langfristig sein angestammtes Zuhause, zumindest ist mir das so passiert.


Außerdem steht der Winter demnächst vor der Tür und es wird kalt. Die Menschen meinen, ich habe einfach zu wenig auf den Rippen und es wäre es wohl besser, wenn ich jetzt drin bleiben würde. Klasse wäre trotzdem ein bisschen Platz zum Rumlaufen, vielleicht auch ein vernetztes Fenster, an dem ich die Außenwelt beobachten und mich sonnen kann. Da ich schon ein älteres Kätzchen bin, werde ich sicher ab und an noch den Tierarzt besuchen, weil vermutlich das ein oder andere Zipperlein dazu kommt.

 

Mein sehnlichster Wunsch ist also noch einmal ein richtig schönes Zuhause mit „meinen“ neuen Menschen zu finden. Wenn die mich anschauen oder streicheln, werfe ich sofort den Schnurr-Motor an. Ich bin nämlich eine ganz große Schnurrerin. Habe ja gehört, das Katzenschnurren bei Menschen den Blutdruck senken kann. So haben wir quasi alle was davon.

 

Wer mich kennenlernen möchte, kommt einfach während der Öffnungszeiten ins Tierheim und fragt nach Dorothea Muckiblume! Und wer mich dann sogar noch zu sich nehmen möchte, dem sind die Tierheim Leute sehr, sehr dankbar und ich erst!


Teilt gerne meine Geschichte. Wenn es viele lesen, gibt es bestimmt schneller ein neues zuhause. Eure Dorothea Muckiblume

 

STECKBRIEF
Im Tierheim seit 08.09.22
Alter Seniorin
Rasse EKH weiß, dunkle Abzeichnen
Geschlecht weiblich
Abgabegrund Fundkatze

So hat man mich aufgesammelt

Diese Seite teilen